Gregg Allman, Südstaaten-Rockstar, tot im Alter von 69 Jahren

Musiker Gregg Allman tritt während derMusiker Gregg Allman führt während der Wohltätigkeitsveranstaltung 'Love for Levon' im Izod Center in East Rutherford, New Jersey, 3. Oktober 2012. (Shannon Stapleton/Reuters) Gregg Allman tritt beim 'Farm Aid'-Konzert 2007 in New York am 9. September 2007 auf. (Lucas Jackson/Reuters) Gregg Allman posiert während der 10. jährlichen 'Classic Rock Roll of Honour' Awards in Los Angeles, Kalifornien, 4. November 2014. (Kevork Djansezian/Reuters)

Gregg Allman, dessen gefühlvoller Gesang die Allman Brothers Band in den 1970er Jahren mit Songs wie Ramblin' Man zu einem der Top-Acts des Rock machte, in einer Karriere, die auch von Tragödien und Drogenmissbrauch geprägt war, starb am Samstag im Alter von 69 Jahren, heißt es auf seiner offiziellen Website .

Mit tiefer Trauer geben wir bekannt, dass Gregg Allman, ein Gründungsmitglied der Allman Brothers Band, friedlich in seinem Haus in Savannah, Georgia, verstorben ist.

Schlagzeuger Butch Trucks, ein weiteres Gründungsmitglied der Band, starb am 1. Januar im Alter von 60 Jahren. 24 .



Die Allman Brothers Band wurde in Macon, Georgia, in den späten 1960er Jahren von Gregg und seinem älteren Bruder Duane gegründet, die zur Führungskraft der Band und zu einem der am meisten verehrten Gitarristen der Rockmusik wurden, bevor er im Alter von 24 Jahren bei einem Motorradunfall ums Leben kam , war die Band ein fester Bestandteil der Radiosender und veröffentlichte Alben, die zu den besten der Rockgeschichte zählten.

Gregg war der Leadsänger, Keyboarder und ein wichtiger Songwriter der Band, als sie eine Reihe von Hits veröffentlichte. Er schrieb mehrere von ihnen – Whipping Post, It’s Not My Cross to Bear, Midnight Rider, Ain’t Wastin’ Time No More und Melissa – während andere Versionen alter Blues-Songs waren, darunter One Way Out und Statesboro Blues.

Die Band war ein früher Vorläufer dessen, was als Southern Rock bekannt wurde. Neben dem Blues war die Band auch für ihre kristallklaren Gitarrenharmonien zwischen Duane und Dickey Betts, Jazz-Einflüsse und einen freizügigen Ansatz bekannt, der manchmal zu 20-minütigen Songs führte. Über allem erhob sich Greggs Stimme.

Er klang, als hätte er schon tausend Leben gelebt, sagte Sängerin Sheryl Crow dem Rolling Stone Magazin.

$20 GITARRE

Gregg und Duane verbrachten ihre frühe Kindheit in ihrem Geburtsort Nashville, Tennessee, und hörten einen Blues-Radiosender. Nachdem ihr Vater von einem Tramper getötet wurde, brachte ihre Mutter sie nach Daytona Beach, Florida.

Die Brüder zeigten wenig Interesse an der Schule, waren aber musikbegeistert und stritten oft um die 20-Dollar-Gitarre, die Gregg bei Sears gekauft hatte.

Duane und ich haben es wie eine Krankheit erwischt, sagte Gregg dem Magazin Southern Living. Wir haben nicht gegessen, wir haben nicht geschlafen, wir haben an nichts außer Musik gedacht.

Als Teenager begannen sie, eine Reihe von Bands zu spielen, darunter auch rassenintegrierte, eine Seltenheit zu dieser Zeit im Süden. Als sie 1965 zum ersten Mal mit einer Band namens Allman Joys auf Tour gingen, wurde der Name von einem beliebten Schokoriegel namens Almond Joy entlehnt.

Nach unerfüllten Erfahrungen mit der Musikindustrie in Los Angeles landeten Gregg und Duane 1969 in Macon, Georgia – der Heimatstadt von Little Richard und Otis Redding – und gründeten die Allman Brothers Band.

Sie waren eine ungepflegt aussehende, in Jeans gekleidete Ansammlung, und Gregg stach mit seinem langen goldblonden Haar heraus. Die Bandmitglieder entwickelten eine familiäre Beziehung und verbanden sich, während sie auf Macons Rose Hill-Friedhof abhingen, mit Duane in der, wie Gregg sagte, Vaterrolle.

Die ersten drei Alben der Band – darunter At Fillmore East, das zu dieser Zeit als bahnbrechende Live-Aufnahme galt – machten sie zu Stars, aber kurz darauf hatte Duane 1971 seinen tödlichen Motorradunfall in Macon.

Der Rest der Band war betroffen, machte aber weiter und veröffentlichte ein weiteres angesehenes Album, Eat a Peach. Dann, 13 Monate nach Duans Tod, kam Bassist Berry Oakley bei einem ähnlichen Motorradunfall ums Leben, nur wenige Blocks von der Stelle entfernt, an der Duane getötet worden war. Sie wurden nebeneinander in Rose Hill begraben.

KOKAIN AUF EINER BAR

Die Band machte weiter, tappte aber in die Falle des Rockstar-Exzesses. Drogen wurden so weit verbreitet, dass sie beim ersten Betreten ihres neuen Privatflugzeugs von den Worten Willkommen Allman Brothers begrüßt wurden, die sie in Kokain auf der Bar buchstabierten, schrieb Gregg in seinen Memoiren My Cross to Bear.

Mitte der 70er Jahre wurde die Wolke über der Band dunkler, als Gregg heroinsüchtig wurde und Betts die Führung übernahm. Als Allmans Kammerdiener Scooter Herring 1976 wegen Drogenhandels verhaftet wurde, akzeptierte Allman, der damals mit der Sängerin und Schauspielerin Cher verheiratet war, Immunität und sagte vor einer Grand Jury gegen den Mann aus, der Drogen für ihn gekauft hatte.

Was einst eine familiäre Gruppe gewesen war, spaltete sich wegen Allmans Verrat auf. Er machte eine Solokarriere und nahm an Reformen der Allman Brothers teil, bevor er 2014 mit einer vierstündigen Show in New York mit den Originalmitgliedern Butch Trucks und Jai Johanny Johanson den Vorhang für die Gruppe fallen ließ.

Die Band wurde 1995 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, aber Allman sagte in seinem Buch, dass er zu betrunken war, um es zu genießen.