Happy Place bringt Konfettikuppel, Einhorn, Bällebad nach Las Vegas

Bryce Hill taucht aus dem Bällebad im Pot of Happiness Room im neuen Happy Place Popup auf ...Bryce Hill taucht am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas aus dem Bällebad im Pot of Happiness Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay auf. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Gäste betreten das neue Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Chad Wilson scheint in einem umgekehrten Bild aus dem Upside Down Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas am Kronleuchter zu hängen. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Vanessa Esparza, links, und Tevis Holboron spielen in der Badewanne des Spaßes im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Im Uhrzeigersinn von unten links amüsieren sich Shayna Russo, Amber Jung, Jessica Chuckran und Alexcia Poe im Cookie Room des neuen Happy Place Popups in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Chad Wilson kuschelt sich im Cornelius the Unicorn Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Avery Simone posiert im XO Room des neuen Happy Place Popups in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Debbie Kaye legt sich hin und macht einen Konfetti-Engel, während sie am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas im Confetti Angels Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay ist. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Vanessa Esparza, links, wird von Tevis Holboron mit einem Keks gefüttert, während sie sich am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas im Cookie Room des neuen Happy Place Popups in Mandalay Bay befindet. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Friends Strike posiert über die Schilder im Happy Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Alexcia Poe, links, Shayna Russo, Jessica Chuckran und Amber Jung haben Spaß beim Verlassen des Cookie Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Tevis Holboron küsst eine Blume im Superbloom Room im neuen Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Jenny Gidge, links, Dave Nadkarni, Zobi Naqshband und und Kelli Maruca im Mirror Room das neue Happy Place Popup in Mandalay Bay am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images Ashley Burney ist am Mittwoch, den 21. August 2019, in Las Vegas im Chain Room des neuen Happy Place Popups in Mandalay Bay zu sehen. (L.E. Baskow/Las VegasJournal) @Left_Eye_Images

Schokoladenkekse und Süßigkeiten in Türmen gestapelt. Schaumbäder, Bällebad und leuchtend gelbe Blumen.

Wenn es sich wie eine Millennial-Version von My Favourite Things anfühlt, dann aus gutem Grund.

Das immersive Unterhaltungserlebnis Happy Place öffnet am Freitag in den Shoppes at Mandalay Places. Und es beabsichtigt, alle Dinge, die glücklich sind, an einem hell erleuchteten, hyper-fotogenen Ort einzufangen.



Ich sah dies als etwas, das die Leute als eine Form der Unterhaltung kennenlernten, sagt Gründer Jared Paul. Ich dachte mir, was wäre, wenn es einen Ort gäbe, wenn er ein Ziel hätte, wäre es, ein Lächeln auf die Gesichter der Menschen zu zaubern.

Paul, dessen Firma Faculty Musikgruppen wie New Kids on the Block leitet, beobachtete, wie Social-Media-Apps wie Instagram das Unterhaltungsspektrum stetig veränderten.

Ich bin Vater von drei Kindern in L.A. und wir gehen gerne in Museen, sagt Paul. Ich begann, dies in Museumsräumen auftauchen zu sehen. Ein Museum hatte einen Regenraum, in dem es um Sie herum regnete. Die Kusama Infinity-Zimmer waren groß. Bei Live-Events nutzten Marken immersive Erlebnisse für das Marketing.

Er identifizierte immersive Erlebnisattraktionen als eine neue eigenständige Form der Unterhaltung – und Glück als ein Thema, das sich an mehrere Orte anpassen könnte.

Paul eröffnete 2017 seinen ersten Happy Place in Los Angeles, ein Jahr nachdem das Museum of Ice Cream die sozialen Medien mit seinen Süßigkeiten-Themenzimmern und Selfie-fähigen Kulissen überwältigt hatte.

Von dort zog das Happy Place-Pop-up an einen zweiten Standort in L.A. nach Toronto, Chicago und Boston, bevor es sich in seiner semi-permanenten Residenz auf dem Strip niederließ.

Happy Place fungiert als selbstgeführte Tour durch etwa ein Dutzend interaktiver Räume, die die Gäste zum Spielen, Riechen, Springen und Fotografieren einladen.

Der erste Raum ist dem Thema Süßigkeiten gewidmet, mit einer Wand aus Kaugummispendern und M&M-Bonbons mit Smileys-Aufdruck.

Im Nebenraum lassen sich aus Konfetti Schneeengel basteln und im Nebenraum duftet es nach frisch gebackenen Keksen.

In einem Raum können Besucher Leitern erklimmen, um in ein Feld aus goldenen Blumen zu springen. Ein anderer bietet ein Schaumbad, umgeben von Gummienten für ein ganzes Leben.

Der letzte Raum ist ein traumhafter Hinterhof mit einer Kuppel, die Konfetti in die Luft schickt, und einem Bällebad, das als Goldschatz gestaltet ist.

Der Hinterhof bietet auch Besonderheiten, die für seine Umgebung in Las Vegas einzigartig sind, darunter ein übergroßes Festzelt mit der Aufschrift Las Vegas Makes Me Happy und ein Spielautomat mit einer Rutsche im Spielplatzstil.

2017, als das Pop-up noch die ersten seiner 750.000 Besucher anlockte, dachte Paul bereits an eine Eröffnung in Las Vegas.

Die Leute kommen nach Las Vegas auf der Suche nach Unterhaltung, sagt er. Es gibt unglaublich viele Möglichkeiten 20 Uhr. und darüber hinaus, aber nicht so viel während des Tages.

Der andere Aspekt, den Happy Place auszeichnet, ist laut Paul, dass es für alle Altersgruppen offen ist.

Während die Exponate von Happy Place helle Farben und auffällige Requisiten verwenden, um schöne Bilder zu erzeugen, besteht Paul darauf, dass es die Interaktion ist, nicht Instagram, die Happy Place glücklich macht.

So viele Dinge in Happy Place können Sie nicht über soziale Medien erleben, sagt Paul. Sie können einen Schokoladenkeks durch Instagram nicht riechen.

Tickets sind erhältlich unter happyplace.me für 35 USD für Erwachsene und 28 USD für Kinder zwischen vier und 12 Jahren. Kinder unter drei Jahren sind kostenlos. Für Gruppen gibt es ermäßigte Preise.