Ist „bösartig“ für Kinder in Ordnung?

Dieses von Disney veröffentlichte Bild zeigt Angelina Jolie als Maleficent, links, in einer Szene mit ihrer Tochter Vivienne Jolie-Pitt, die Young Aurora in einer Szene aus dem Film porträtiert.Dieses von Disney veröffentlichte Bild zeigt Angelina Jolie als Maleficent, links, in einer Szene mit ihrer Tochter Vivienne Jolie-Pitt, die Young Aurora in einer Szene aus dem Film 'Maleficent' porträtiert. (AP-Foto/Disney, Frank Connor) Dieses von Disney veröffentlichte Foto zeigt Angelina Jolie in einer Szene aus dem Film 'Maleficent'. (AP-Foto/Disney, Frank Connor) Dieses von Disney Enterprises, Inc. veröffentlichte Bild zeigt die Schauspielerin Angelina Jolie in der Titelrolle von 'Maleficent', dem Bösewicht aus dem Klassiker 'Dornröschen' von 1959. (AP Photo/Disney Enterprises, Inc., Greg Williams) Dieses von Disney veröffentlichte Foto zeigt Angelina Jolie in einer Szene aus 'Maleficent'. (AP-Foto/Disney, Frank Connor) Dieses von Disney veröffentlichte Foto zeigt Angelina Jolie in einer Szene aus 'Maleficent'. (AP-Foto/Disney, Frank Connor)

Wie die meisten Eltern fühle ich mich ziemlich sicher, wenn das Wort Disney mit einem Film verbunden ist, den ich für einen Familienausflug in Erwägung ziehe – solange dieser Film animiert ist.

Wenn es um Live-Action von Disney geht, sind es jedoch Filme wie Piraten der Karibik und Der Lone Ranger mach mich etwas zögerlicher; nicht, weil ich mir unbedingt Sorgen um Inhaltshinweise mache, sondern weil ich mich frage, ob die Szenen für meine Kleinen zu gruselig oder anderweitig intensiv sind.

Mit dieser Einstellung haben meine Flicks-Junkies und ich uns Anfang dieser Woche hingesetzt, um zuzusehen Malefiz — Disneys nächstes großes Angebot für das Sommer-Lineup.



Wie immer werde ich den Film nach gängigen elterlichen Kategorien aufschlüsseln, aber vorher möchte ich nur sagen, dass Angelina Jolie als Maleficent absolut hypnotisch ist. Tatsächlich ist sie so einnehmend, dass ich mich erst im Abspann fragte: Warte, habe ich gerade einen schrecklichen Film gesehen?

Meine Augen geben diesem einen Daumen nach oben, während mein Herz und mein Verstand ihm einen Daumen nach unten geben. Aber gehen wir diesen Weg nicht zu weit. Ich bin mir sicher, dass John Clyde oder Curtis Linnell einen vollständigen Bericht über die kritischen Vorzüge dieses Films schreiben werden, also kommen wir zurück zu unseren Kleinsten, oder?

Dichtheit der Kleidung

Seien wir ehrlich, niemand dachte wirklich, dass Maleficent die Grenzen überschreiten würde, wenn es um rassige Themen oder anzügliches Material ging, also lass uns Bescheidenheit sprechen. Ja, es ist in Ordnung.

Fast jeder Charakter ist hier bis zu den Handgelenken und Knöcheln bedeckt. Es mag hier und da ein enges Outfit geben, aber mit dieser Kategorie sind Sie wirklich auf der sicheren Seite. Das Unbehagen, das Sie zu diesem Thema empfinden werden, ist der Moment, in dem Prinz Phillip die schlafende Aurora küssen soll. Ich glaube, Regisseur Robert Stromberg hat den Moment absichtlich ein bisschen gruselig gemacht, aber das ist nichts, woran man verweilen muss. Und ich denke, ich sollte hier hinzufügen, nein, es nimmt nicht die Magie des Erwachens.

Mundpropaganda

Ich kann mich an kein einziges beleidigendes Wort in Maleficent erinnern, aber halte mich nicht daran fest. Ich habe mir letztes Mal gesagt, dass ich die Hintern-Wörter und Verweise auf Nicht-Himmel zusammenzählen würde, aber es ist nicht passiert. Ich spreche also noch einmal zu 100 Prozent aus dem Gedächtnis mit Ihnen über dieses Thema, und mein Gehirn gibt nichts Bemerkenswertes auf. Ich gehe weiter und nenne diese Kategorie sauber. Ja, Sie können mir gerne eine E-Mail schreiben, wenn ich etwas total übersehen habe, aber ich erwarte wirklich nichts von Ihnen – zumindest zu diesem Thema.

Unangemessener Rausch

Wir müssen hier über eine Szene sprechen, ohne natürlich etwas zu verraten, was mit der Geschichte zu tun hat.

Während wir wahrscheinlich davon ausgehen können, dass alle Pferde des Königs und alle Männer des Königs während dieses Films Grog trinken, ein Getränk, von dem ich höre, dass es für die Pferde ungesund ist, gibt es eine prägende Szene, in der eine Figur eine andere Figur durch den Einsatz von bewusstlos macht ein nicht näher bezeichnetes Medikament. Aufgrund dessen, was sich in der Szene abspielt, müssen wir als Publikum glauben, dass das nicht gekennzeichnete Arzneimittel ziemlich wirksam ist, aber beachten Sie, dass dies keine Szene ist, die den Konsum von Drogen oder Alkohol in irgendeiner Weise verherrlicht.

Blut und so

Die meiste Gewalt in Maleficent wird vorgeschlagen, einschließlich einer Schlüsselszene, die im Film besonders brutal gewesen wäre. Glücklicherweise werden solche Szenen so schnell weggeschnitten, dass sich die meisten Zuschauer nicht die Mühe machen, die Logistik dessen, was gerade passiert ist, zu durchdenken.

Die Action- und Kampfsequenzen sind stark stilisiert, mit Computergrafiken gefüllt und wieder weggeschnitten, bevor dem Publikum ein unangenehmes Bild aus dem Kopf geworfen würde.

Trotzdem kann Maleficent für jeden, der jünger als 5 oder 6 ist, immer noch beängstigend sein. Der Einsatz von Ton im gesamten Film ist wirklich clever, wird aber oft laut und intensiv. Maleficent kann kein Eisen anfassen, was sie natürlich von Zeit zu Zeit tut, und diese Szenen hinterlassen vorübergehende Wunden, die für einen sehr jungen Kinobesucher beunruhigend sein könnten. Auch, und dies ist ein kleiner Spoiler, also fahren Sie fort und überspringen Sie, wenn Sie nichts über diesen Film wissen möchten, aber die Stümpfe, auf denen einst ihre Flügel waren, sehen auch ziemlich schmerzhaft aus.

Abschluss

Ich denke, das Einzige, was man bei Maleficent im Auge behalten sollte, ist der Live-Action-Faktor. Wäre dies ein Animationsfilm gewesen, würde niemand zweimal daran denken, ein Kind jeden Alters zu einer IMAX-Vorführung dieses Abenteuers mitzunehmen. Da wir jedoch echte Menschen auf der Leinwand sehen, könnten die manchmal gefährlichen und verwirrenden Szenen für Kinder unter oder um 6 Jahre zu viel sein. Andererseits kenne ich einige 6-Jährige, die mutiger sind als ich, also Betrachten Sie meine Altersempfehlung als eine sehr allgemeine Aussage.

Insgesamt ist es jedoch einer der sichersten nicht animierten Filme, die ich dieses Jahr gesehen habe, und ich vermute, dass viele Kinder es lieben werden, auch wenn die Kritiker es ein wenig verprügeln. Die MPAA hat es diesmal richtig gemacht, indem sie dem Film eine PG-Bewertung verlieh.

Travis Poppleton berichtet seit 2010 über Filmnachrichten, Filmkritiken und Live-Events für Deseret News und KSL.com und ist Co-Moderator des Podcasts FlicksJunkies. Sie können ihn unter tspoppleton@gmail.com kontaktieren.

Verwandte Geschichte:

http://mm.reviewjournal.com/media/video/2014web/maleficent-ok.jpg '>

Irgendetwas stimmt nicht mit „Maleficent“